Zeitenwende-Stammtisch am 22. November 2017

Themen des Abends:
Verschlossene mystische Unterwelt – das Geheimnis der Jahrtausende alten Gänge in Österreich. Ein Reisebericht von Markus. – Erdställe in unserer Region – vorgetragen von Gerhard.

Unser Stammtisch Zeitenwende am Mittwoch, den 22.11.2017 war gespickt mit vielen „Insider-Informationen“. Gesprächsthemen waren die „mystische Unterwelt“ – Höhlensysteme in der Steiermark sowie Erdställe.

Unser herzlicher Dank gilt Karl Edenhofner, der trotz seiner 80 Jahre aus dem Bayerischen Wald angereist war, um seine Erlebnisse rund um die Entdeckung eines Erdstalls – ein Altar aus der vorchristlichen Zeit – mit uns zu teilen.

Dazu hatte er viele Fotos und Dokumente mitgebracht.   Ein rundum gelungener, kurzweiliger Abend mit tollen Gesprächen!

Geheimnisvolle Höhlen in der Steiermark, zahlreiche sagenumwobene Erdställe im Bayerischen Wald – Teil eines weltweiten Systems? Vor über 10.000 Jahren wurden in Europa unterirdische Gangnetze mit höchster Präzision geschaffen – jedoch im 16. Jahrhundert wieder verschlossen und versiegelt. Nur wenige Überreste, heute meist als „Erdställe“ benannt, blieben zugänglich. Doch warum? Verbergen sich dahinter tatsächlich „Tore zur Unterwelt“?


Erst vor einigen Jahren konnten in der Steiermark die Zugänge zu den riesigen prähistorischen Gangsysteme offengelegt werden. Die Funde lassen uns den Atem stocken. Wer hat diese gewaltigen Anlagen errichtet und wozu? Welche Technik kam zum Einsatz? Markus unternahm eine Forschungsreise in die Steiermark und hat für uns einen spannenden Bericht im Gepäck.

Gerhard ging dem Phänomen der „Erdställe“ auf den Grund. Um Erdställe ranken sich zahlreiche Sagen und Legenden. Sie sind in vielen Regionen Europas zu finden, auch in Deutschland und Österreich. Im Bayerischen Wald blieben sie sogar in größerer Zahl erhalten.

Vielleicht kennt ja auch Ihr Erdställe in unserer Region und möchtet Eure Erfahrungen mit uns teilen?

Schreibe einen Kommentar